Re-Editing History (Filmmuseum, Wien)

Unsere alte Fregatte Der graue Star II: Die Wehrmacht ist mal wieder im Kino zu sehen. Diesmal in höchst ehrwürdigem Hause, dem Österreichischen Filmmuseum zu Wien.

Stoffwechsel: Re-Editing History
Dokumentarfilme und TV-Dokumentationen bilden einen stark wachsenden Teil der öffentlichen Geschichtskultur. Den Abschluss der Jahresreihe Filmdokumente zur Zeitgeschichte macht deshalb ein Abend, der sich mit den filmischen Neu- und Umformungen historischen Materials beschäftigt: re-editing – also „umschneiden“ – ist als künstlerische Strategie ein ureigener Bestandteil des Mediums Film. Vom Found Footage-Avantgardefilm über die Strategien der Filmpropaganda bis hin zum Geschichtsfernsehen wird Filmmaterial nicht bloß zitiert, sondern bewusst verfremdet, neu kontextualisiert, (künstlerisch) interpretiert. (Michael Loebenstein, Siegfried Mattl)

14. Dezember 2008
14.30 Uhr
Ermäßigte Tickets (2,50 €) für Studierende mit Mitgliedschaft

Wir sind wieder mal im Kino.

Wir sind wieder mal im Kino. Und zwar virtuell am 21. Mai mit Der graue Star 2 – Die Wehrmacht anläßlich der sicher sehr lässigen Reihe Combat-Cinema im Filmmuseum zu Wien. Kuratiert vom waffennarrischen Privatgelehrten Drehli Robnik, der nicht umsonst als Magister bezeichnet wird.

Reden wir drüber (Andrea Dusl, Falter)

FalterUnd immer sind es saubere Plots, clever gesetzte Gags und die ungeheuerliche Absurdität des Original-Bildmaterials, die nicht nur sprachlich, sondern auch inhaltlich auf die andere, die Maschekseite führen. […] Weil es ganz sicher nicht Kabarett ist, woran sich die drei Herren von der anderen Seite abarbeiten, darf mit einiger Sicherheit die These aufgestellt werden, maschek habe mit dem Drüberreden überhaupt ein neues Genre entwickelt. Wenn Fernsehen die Frage war, dann sind maschek die Antwort.
(Andrea Maria Dusl) (mehr …)

maschek in Kanada

Ein Uralt-Witz besteht einzig aus der mundartlichen Aussprache des Landes Kanada. Kein Witz ist jedoch, daß unser Hüftschuss aka „Der graue Star 2 – Die Wehrmacht“ sich aufmacht, am 19. September im Rahmen des Antimatter Festival of Underground Short Film den Kanadiern steirisches Österreichisch zu lehren. Das freut uns und hoffentlich auch die Menschen in Victoria.

Volles Rohr mit maschek.

„der graue Star II – die wehrmacht“ ist einer der 50 Kandidaten um den Internationalen Medienkunstpreis des SWR 2002. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kann man das steirisch gefärbte Filmchen ab 1.10 Uhr auf SWR sehen. Schon gestern war dies auf 3sat der Fall, jedoch bloß in Ausschnitten. Am Mittwoch sind maschek. dann mit komplett neuem Programm wieder im Grazer Theater im Bahnhof und am Freitag im Wiener Rabenhof. Uff, Ächz.

Der graue Star II – Die Wehrmacht

Der Vollständigkeit halber, eine kurze Aufzählung der Festivalteilnahmen dieses klitzekleinen Filmes: Diagonale 01, Berlin-transmediale/videofest02, Viper 2001, Regensburger Kurzfilmwoche 01, Video Edition Austria 01, VideoEx Zürich 2002, Cinematexas Festival, Viennale 02(Selbsteinladung!), Karlsruhe 2002 – Internationaler Medienkunstpreis.
Demnächst sei Virgil Widrich in punkto Festivalteilnahmen überholt!
Oder zumindest eine Romy hätten wir gerne, bitteschön.
Gut gemacht, Sixpack!

Die Wahlen ’02 mit maschek.

Gelegenheit 1: Zuschauerpreis des SWR 2002

„der graue Star II – die wehrmacht“ ist einer der 50 Kandidaten um den Internationalen Medienkunstpreis des SWR 2002. Das bedeutet nicht nur ein paar Fernsehausstrahlungen (u.a. Mittwoch 06.11.2002 ab 01.10 Uhr im Südwest-Fernsehen und Anfang November auf ARTE), sondern auch die Teilnahme an der Wahl zum Zuschauerpreis.
Wählen Sie also entweder das geringste Übel oder ihren deklarierten Lieblingsfilm.
Weil dann kriegen wir einen Sessel geschenkt (groß) und Sie auch (klein).

„Der graue Star II – Die Wehrmacht“ auf SWR

Unser steirischer Super8-Film Der graue Star II – Die Wehrmacht ist jetzt am SWR zu sehen. Reingucken am Dienstag den 5.11. (eigentlich ist da aber schon der 6. 11.) ab 1:10 Uhr. Das Schweizer Fernsehen SF2 bringt uns in der Nacht vom 7. auf den 8.11 um 0:20 Uhr. Der WDR ist jedoch am schnellsten: Samstag, den 2. auf Sonntag, den 3. November, 0:45 Uhr. Wer sich da jetzt nicht mehr auskennt und alle Frühschlafengeher klicken da.

Cinematexas

Unser steirischer Super8-Film Der graue Star II – Die Wehrmacht macht sich auf, demnächst Virgil Widrich an Festivaleinsätzen zu überholen. Schon bald in den USA beim Cinematexas Festival in Bush-Land. Demnächst als Teilnehmer beim Medienkunstpreis von Südwestfunk, arte, sfdrs und rtv-slo. Genaue Termine der TV-Ausstrahlung werden folgen. Und zu verdanken haben wir das alles den lieben Menschen von Sixpack.

ironische Alltagsdoku (3sat)

3sat / SWF

Medienkunstpreis 2002

„Der Graue Star 2 – Die Wehrmacht“, das sind Amateuraufnahmen von einer waffenkundlichen Ausbildung, die durch die Kommentare zu einer ironischen Alltagsdoku werden.“

Quicktime (2MB)

hinterfotziges Stück Found Footage (Vrääth Öhner)

Sixpack Film – Presseinfo (2001)

Vrääth Öhner über „der graue star 2 – die wehrmacht“

… ein durchaus hinterfotziges Stück Found Footage. Anders als der Titel zunächst vermuten lässt, entstellt die vorwiegend im fortge­schritteneren Alter auftretende Trübung der Augenlinse hier die im Sichtbaren versteckten Kontinuitäten österreichischer Mentalitätsgeschichte zur Kenntlichkeit. … Und lustig ist es auch.

TEXT

subtilstem, gemeinstem und peinigendem Humor (FM4 online)

ORF ON FM 4 (September 2000) Heute Volksstimmefest

Die Mascheks werden uns sicher mit subtilstem, gemeinstem und peinigendem Humor im Regen stehen lassen. Auf ihrem Site ein bisserl umschauen zahlt sich voll aus. In der Videoabteilung z.B. ist alles ein Hit. Für mich als Steirer ist „der graue star“ allerdings ein besonderes Schmankerl.

TEXT
LINK

Der graue Star 2 – Die Wehrmacht (2000)

Der graue Star 2 – Die Wehrmacht (2000)

alle Daten, Rezensionen und Festival-Teilnahmen

„Do schau her: ‚Lehrobteulung für Wouffenwesen'“ – „Mein Gott, do siecht ma di jetzt scho, mei, des bist du, göll“ – „Jo, Tagwache wor do.“ – „So ein junger spund.“ – „Jo, bei der Wehrmoucht.“

[„Der hout an Schmiss, houst gsehn?]

Der graue Star (1999)

„Do schau her. Schen, göll, do sitzma draussen vurn Haus, im Sommer, göll do wo’s so worm is, do kaunnst scho heraussen sitzen.“ – „Jo, der Bub schaut hint‘ bein Fenster ausse. – Enger Haus schaut vo drauss’t gor net so grouß aus.“

„Der graue Star“ war als Serie angelegt, von der zwischen 1999 und 2001 drei Teile produziert wurden. Das Prinzip: Private Super-8-Filme (von Flohmärkten und Second-Hand-Läden in Wien und Berlin) werden von maschek mit den Stimmen zweier älterer Herren kommentiert. In diesem ersten Teil wird der banale Alltag der ihrer fiktiven Familie gezeigt, an einem beliebigen Tag irgendwann im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts. Im zweiten Teil erzählen dieselben Herrschaften über ihre Zeit bei der Wehrmacht.

Dieser Film lief 1999 unter anderem in der Filmsendung von TIV.