FAQ – hochfrequent gestellte Fragen

  • Woher kommt eigentlich der Name „Maschek“?
    maschek kommt laut Duden von der Maschekseite, die: -, -n [zu ung. másik = andere] (ostösterr.): entgegengesetzte Seite, Rückseite. Andrea Dusl hat das hier ausführlich besprochen.
  • Wann spielt maschek denn wieder?
    Das steht hier auf der Website unter Termine. Und was hier noch nicht steht, das ist wahrscheinlich noch nicht fix geplant.
  • Wo bekomme ich Karten für maschek, was kostet eine Karte?
    Bei allen Terminen auf dieser Seite ist der jeweilige Veranstalter oder das betreffende Theater genannt, meistens gibts einen Link zu einer Website. Ein Blick auf Ö-Ticket oder auf unsere Facebook-Seite könnte sich auch lohnen.
    Bei uns kann man jedenfalls keine Karten reservieren und kaufen, auf die Preisgestaltung der Tickets nehmen wir in der Regel keinen Einfluss.
  • Was gibt es von maschek auf  DVD?
    Alle Ausgaben unserer Puppenserie sind auf DVD bei HOANZL erhältlich: „Beim Gusenbauer“ (2007), „Bei Faymann“ (2009), „Bye-Bye, Österreich!“ (2014) sowie die Gesamtausgabe „mascheks Puppenkiste„, die auch „Bei Schüssels“ (2006) enthält.
  • Gibt es eure Synchros nicht auf DVD?
    Nein. Zu unseren abendfüllenden Synchro-Programmen können wir aus rechtlichen Gründen keine DVD produzieren. Unsere Clips aus „Dorfers Donnerstalk“ und „Willkommen Österreich“ sind zum Großteil online (vor allem auf unserem YouTube-Kanal)  zu finden.
  • Gibt es T-Shirts und Merchandise von maschek?
    Sagen wir so: Es ist kein Kerngeschäft von uns. Gelegentlich verkaufen wir aber DVDs und unseren Bohnefiz-Kaffee im Rabenhof Theater. Und ab Oktober 2018 unser Buch „Satire darf al  „
  • Wir wollen, dass ihr bei uns spielt. Was tun?
    Ihr könnt uns für Euer Theater oder Euer Event anfragen. Unter Booking gibt es dafür eine eigene Seite.
  • Ihr spielt demnächst bei uns, was braucht ihr an Technik?
    Steht im technischen Rider, gemeinsam mit anderen Infos für Veranstalter.
  • Wie lange macht ihr das schon? Woher kennt ihr euch?
    Das steht neben weiteren historischen Daten in unserer Biographie. Und ausführlich in unserem Buch „Satire darf al“.
  • Was macht ihr denn nun zu zweit und was zu dritt?
    Die Auftritte bei Willkommen Österreich (seit 2012) sowie den Jahresrückblick (seit 2014) und das Programm „FAKE“ (2016-2018) machen Peter Hörmanseder und Robert Stachel  zu zweit. Ulrich Salamun ist bei manchen Produktionen wie der Jubiläumstour 2018/19 mit „XX“ wieder dabei.
  • Ich habe keine Karten mehr bekommen, wann gibt es neue Termine?
    Wenn es nach einer ausverkauften Serie Zusatztermine gibt (das betrifft vor allem den Rabenhof in Wien), dann schicken wir das oft zuerst über die Facebook-Seite raus. Insofern lohnt es sich, dort eingetragen zu sein bzw. uns auf Facebook zu liken.
  • Ich möchte regelmäßig über neue Termine informiert werden, ohne auf die Homepage zu gehen. Was tun? Wir schicken manchmal Infos über unseren Verteiler raus, eintragen kann man sich im Kasten auf der rechten Seite oder unter diesem Link. Ausserdem gibt es die Möglichkeit, über Twitter oder Facebook mit uns verbunden zu bleiben.
  • Lest ihr die Texte eigentlich von eurem Monitor ab?
    Nein. Auf unserem Monitor sehen wir das gleiche Bild wie auf der Leiwand.
  • Wie soll euer Name geschrieben werden? Klein, groß, mit oder ohne Punkt? Oder doch ganz normal?
    Als Kinder der späten 90er Jahre hatten wir uns lange mit kleinem m auch am Satzanfang geschrieben, sowie auch oft mit einem Punkt am Ende: maschek. Seit Herbst 2018 schreiben wir Maschek aber ganz konventionell, beginnend mit  unserem Buch „Satire darf al  „. Also: anything goes, von nun an.
  • Mein Freund (meine Freundin) wird nächste Woche 30/40/50. Könnt Ihr bitte schnell ein Video für ihn/sie machen?
    Nein, leider nicht. Wir erhalten sehr viele dieser Anfragen und könnten sie unmöglich alle erfüllen. Hier ein kleiner Trost.