SPIN! Wie man dreht und wendet

Die Maschek-Premiere 2023

“SPIN! Wie man dreht und wendet”

Spinnen wir alle? 

Wie kann es sein, dass Menschenmassen auf den Boulevards der Metropolen und in den Einbahnstraßen digitaler Kanäle laut krakeelend gegen vermeintliche Coronadiktaturen aufbegehren, während die global wachsende soziale Ungerechtigkeit die sprichwörtliche Katze kaum noch hinter dem Ofen hervorholt? 

Wie kann es sein, dass sich in tatsächlichen Diktaturen nur kleine mutige Gruppen gegen diese auflehnen, während die Massen sich gegen vermeintliche Außenbedrohungen zu einem patriotischen Abwehrbollwerk verschmelzen lassen?

Wie kann es sein, dass wir einem durchgeknallten Autofabrikanten glauben, er wäre Teil der Lösung unserer Klimakrise, während er munter den Nachthimmel mit Satelliten und phallischen Raketen verschmutzt und mit seinen Bitcoin-Spekulationen nachweislich Unmengen an CO2 in die Luft ballert?

Nach ihrem 2016 erschienenen Programm “FAKE! In Wahrheit falsch“ schauen Maschek mit “SPIN! Wie man dreht und wendet” erneut der Inszenierung von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft auf die Finger. Den Spin Doktoren, der Message Control und den neuen Autokraten unserer Zeit, den Spin Diktatoren.

Quer durch die Fernsehsender und YouTube-Channels holen sich Maschek den Rohstoff für einen ergebnisoffenen Abend mit Bewegtbildunterstützung. Synchronisiert. Improvisiert. Projiziert.

Premiere: 2023, Rabenhof Theater, Wien.



„Wir wollen Politiker ernst und Satiriker lustig“ – FALTER 14/16 – falter.at

über „Wir wollen Politiker ernst und Satiriker lustig“ – FALTER 14/16 – falter.at

FAKE! In Wahrheit falsch

maschek-fake_bild01-hoch_22mpDas neue Programm von maschek.: FAKE! In Wahrheit falsch
Seit April 2016 bereits über 50 ausverkaufte Vorstellungen!

alle Termine

zu den Pressefotos

Seit fast 20 Jahren kommentieren maschek das politische Zeitgeschehen mit ihren Fakes, drehen dabei den Wichtigen den Ton ab und reden drüber. Doch was tun, wenn Satire und politische Realiät nicht mehr zweifelsfrei unterscheidbar sind? Wird der Fake zur bedrohlichen Wahrheit 2.0?

maschek lassen sich von der Realsatire nicht länger ins Handwerk pfuschen und schlagen zurück. In ihrem neuen Programm „FAKE! In Wahrheit falsch“ basteln sie uns einen Abend lang die Weltnachrichten zurecht.

Peter Hörmanseder und Robert Stachel wissen, wie es geht: Hinzufügen, Weglassen, Umdrehen. Mehr benötigt ein gut gemachter Fake nicht. In unseren Hochgeschwindigkeitszeiten findet sich garantiert jemand, der ohne kurz innezuhalten die momentane Empörung spontan mit der Umwelt teilen will, ja teilen muss. „OMG! – Das darf doch nicht wahr sein!“

Leonardo da Vinci hat die Wahrheit als eine Tochter der Zeit bezeichnet, wir nennen die Fälschung den mißratenen Sohn unserer Zeit. maschek versuchen mit „FAKE! In Wahrheit falsch“ eine Familienaufstellung von Wahrheit und Fälschung und lassen dabei in die eigene Fälscherwerkstatt blicken.

Quer durch die Fernsehsender und YouTube-Channels holen sich maschek den Rohstoff für einen ergebnisoffenen Abend mit Bewegtbildunterstützung. Synchronisiert. Improvisiert. Projiziert.

Premiere: April 2016, Rabenhof Theater Wien.

Rezensionsvorschläge (Anleitung: 1. Copy – 2. Paste)

  • „An diesem Abend ist alles falsch.“
    (für Theaterblogs)
  • „Die Premiere hat morgen stattgefunden.“
    (für den Boulevard)
  • „Schicht um Schicht nähern sich maschek der Wahrheit. Bis nichts mehr überbleibt. Das ist das echte Unterschichtenfernsehen.“
    (für das Feuilleton)
  • „Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich mir das nicht angesehen.“
    (für Postings)
  • „More of the same. Und das ist gut so.“
    (für Veranstaltungstipps)

 

Creative Commons Lizenzvertrag

Die Pressefotos und Pressetexte zu „FAKE! In Wahrheit falsch“ von maschek und katsey.org sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.