Der graue Star (1999)

„Do schau her. Schen, göll, do sitzma draussen vurn Haus, im Sommer, göll do wo’s so worm is, do kaunnst scho heraussen sitzen.“ – „Jo, der Bub schaut hint‘ bein Fenster ausse. – Enger Haus schaut vo drauss’t gor net so grouß aus.“

„Der graue Star“ war als Serie angelegt, von der zwischen 1999 und 2001 drei Teile produziert wurden. Das Prinzip: Private Super-8-Filme (von Flohmärkten und Second-Hand-Läden in Wien und Berlin) werden von maschek mit den Stimmen zweier älterer Herren kommentiert. In diesem ersten Teil wird der banale Alltag der ihrer fiktiven Familie gezeigt, an einem beliebigen Tag irgendwann im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts. Im zweiten Teil erzählen dieselben Herrschaften über ihre Zeit bei der Wehrmacht.

Dieser Film lief 1999 unter anderem in der Filmsendung von TIV.