Werk

Erste Arbeiten

  • maschek.soirée (1998 bis 2002, eine immer neu zusammengestellte Revue aus Found-Footage-Diavorträgen, Interviewparodien, Lesungen und Musik)
  • maschek.caraoque (7 Folgen von 1999 bis 2000, erste Synchro-Arbeiten im Rahmen des Soft Egg Café im Flex)

maschek.red(e)t.drüber

  • maschek.redt.drüber 01 (Juni 2002)
  • maschek.redt.drüber 02 (Oktober 2002)
  • maschek.redt.drüber 03 (November 2002)
  • maschek.redt.drüber 04 (Dezember 2002)
  • maschek.redt.drüber 05 (Jänner 2002)
  • maschek.redt.drüber 06 (Februar 2003)
  • die.essenz.aus.maschek.redt.drueber (März 2003)
  • maschek.redet.drüber – Folge 7 (Oktober 2003, Titel geändert in „redet“)
  • maschek.redet.drüber – Folge 8 (November 2003)
  • maschek.redet.drüber – Folge NEUN (Dezember 2003)
  • maschek.redet.drüber – Folge X (Februar 2004)
  • maschek.redet.drüber – die essenz aus 07 bis 10
  • maschek.redet.drüber: Monikas letzte Monate (ab September 2006)
  • maschek.redet.drüber (ab 2008 als Best Of mit wechselndem Programm)
  • maschek.redet.drüber: Europa-Edition (ab 2008 als Kompilation für das deutschsprachige Ausland mit wechselndem Programm)
  • maschek.redet.drüber: Das war 2008 (Jahresrückblick, als Duo)
  • maschek.redet.drüber: Das war 2009 (Jahresrückblick)
  • maschek.redet.drüber: Das war 2010 (Jahresrückblick, ab 2010 als Tournee)
  • maschek.redet.drüber: Das war 2011 (Jahresrückblick)
  • maschek.redet.drüber: Das war 2012 (Jahresrückblick)
  • maschek.redet.drüber: Das war 2013 (Jahresrückblick)
  • maschek.redet.drüber: Das war 2014 (Jahresrückblick, als Duo)
  • maschek.redet.drüber: Das war 2015 (Jahresrückblick, als Duo)
  • maschek.redet.drüber: Das war 2016 (Jahresrückblick, als Duo)

Theaterstücke

  • The Great Television Swindle (ab Januar 2005, Regie: Ed. Hauswirth)
  • Das maschek.Patent (ab November 2007, Regie: Ed. Hauswirth)

Synchro-Stücke

  • Die Zeros-Show (ab März 2004)
  • 090909 – ein katastrophaler Fernsehtag (Premiere 2009 im Rahmen der Kulturhauptstadt Linz 2009, erweiterte Fassung ab 2010)
  • 101010 – ein revolutionärer Fernsehtag (Premiere 2011)
  • 111111 – ein phänomenaler Fernsehtag (Premiere 2012)
  • FAKE! In Wahrheit falsch (Premiere 2016, als Duo)

Puppenkiste

  • Bei Schüssels (drei Fassungen: ab Februar 2006 Bei Schüssels – The Official European Puppet Porn, ab September 2006 Bei Schüssels II – Jetzt wird gewählt, ab Oktober 2006 Bei Schüssels II – Nach der Wahl ist vor der Wahl)
  • Beim Gusenbauer (zwei Fassungen: ab April 2007 Willkommen in der Sandkistenrepublik!, ab September 2007 Jetzt erst recht!)
  • Bei Faymann (ab September 2009)
  • Bye-Bye, Österreich! (Premiere im September 2013, ab Oktober 2014 veränderte Fassung mit Reinhold Mitterlehner, Conchita Wurst und anderen neuen Figuren)

Specials und Beteiligungen (Auswahl)

  • The Safety Dance (Juli 2003 im Rahmen der Republik Acconci an der Mur mit dem Theater im Bahnhof)
  • Der lebende Adventkalender (von Hubsi Kramar, Dezember 2003, mit The Great Christmas Swindle)
  • Der lebende Adventkalender (von Hubsi Kramar, Dezember 2005)
  • Der ideale österreichische Film (im Rahmen der Diagonale 2005)

Fernsehen

Film

Radio

  • die maschek.sendung (Orange 94.0, 1998 bis 2000)
  • Unter Palmen / Unter Tannen (FM4, 2007 bis 2009)

Musik

 

Reden wir drüber (Andrea Dusl, Falter)

FalterUnd immer sind es saubere Plots, clever gesetzte Gags und die ungeheuerliche Absurdität des Original-Bildmaterials, die nicht nur sprachlich, sondern auch inhaltlich auf die andere, die Maschekseite führen. […] Weil es ganz sicher nicht Kabarett ist, woran sich die drei Herren von der anderen Seite abarbeiten, darf mit einiger Sicherheit die These aufgestellt werden, maschek habe mit dem Drüberreden überhaupt ein neues Genre entwickelt. Wenn Fernsehen die Frage war, dann sind maschek die Antwort.
(Andrea Maria Dusl) (mehr …)

maschek.cirquel: Apocalypse how? Ende mit Schrecken oder Schrecken ohne Ende?

maschek.cirquel (5. 7. 1999)
Apocalypse how? Ende mit Schrecken oder Schrecken ohne Ende?

Real (8 MB)

Klausrezzo Kloeppke Die totale Eclipse am 11. August steht ins Haus, kurz darauf die Jahrtausendwende, viele Länder dieser Welt stehen politisch und wirtschaftlich an entscheidenden Wendepunkten. Viele Faktoren, die, wie manche meinen, nicht zufällig alle auf das Jahr 1999 fallen. Steht das baldige Ende bevor oder müssen wir uns auf eine schreckliche Zeit einstellen, die sobald noch kein Ende haben wird?

Zu Gast bei Kevin Schahadlek sind diesmal: Daniel Eiffinger (Informatiker, Hobbyastrologe), Herbert Lawugger (Sicherheitssachverständiger) und Klausrezzo Klöppke (Hasso-Horch-Institut, Laufen).

Daniel Eiffingers McEnroe-Entdeckung

maschek.cirquel: Retro – schicker Anachronismus oder postmoderner Kokolores?

maschek.cirquel (7. 6. 1999)
Retro – schicker Anachronismus oder postmoderner Kokolores?

Real (9 MB)

Kevin SchahadlekAus dem Riesenrad im 2. Wiener Gemeindebezirk meldet sich Kevin Schahadlek mit dem ersten maschek.cirquel. Der Ort ist nicht nur Kulisse, sondern auch Metapher für das Konzept der Sendung. Maschek fährt gemeinsam mit den Gästen und dem Publikum eine Runde im jeweiligen Themenkreis, verschafft sich und Ihnen einen Weit- und Rundblick, diesmal zum Modetrend der 90er Jahre schlechthin: dem Phänomen Retro.

Zu Gast bei Kevin Schahadlek: Dr. Bela Sathelynagy (Gastprofessor am Institut für Medicomediatik der Universität Szeged), Bertram Gaschler (Student der Telematik an der TU Graz und Club-Host), Dr. Klausrezzo Klöppke (Professor am Hasso-Horch-Institut in Laufen), Dr. Elek Tulenow (Rektor der Zentraluniversität Datovpol).

Bertram Gaschlers „Heidi und die starken Männer
Bela Sathelynagys „Hygienefalle Hörer