„unterste Schublade“ (Gästebuch Schmidt & Pocher)

Das Phänomen kennen wir schon vom Volkszorn, den unsere Waldheim-Nummer bei Dorfers Donnerstalk auf sich gezogen hat: Je beleidigter die Kritik und je mehr sich ihre Verfasser als berufene Vertreter einer geschmähten Volks- oder Glaubensgemeinschaft fühlen, umso eher wird einem die Autorenschaft aberkannt und dem Host der Sendung zugeschrieben. Wie der Schelm denkt, so stellt er sich halt auch die Führungsstrukturen im Fernsehen vor. Wieder passiert nach der Schmidt-Pocher-Sendung mit unserer Papst-Nummer im Gästebuch auf der ARD-Homepage:

Von Raphael v.Mallinckrodt am Samstag, 21. Februar 2009
Sehr geehrter Herr Schmidt, was Sie und die österereichen „Herren“sich mit dem hl. Vater geleistet haben, ist nur ein Ausbund von Gemeinheit und Gehäßigkeit. So geht man nicht mit einer der wenigen Vorbildpersönlichkeiten um. Auf so etwas abstoßendes liegt kein Erfolg u.kein Segen. Nur weil Ihnen im Gegensatz zu früher nichts gescheites mehr einfällt, greifen Sie in die unterste Schublade. Es wird Zeit das Sie abtreten. Scham und Respekt vor anderen Menschen ist Ihnen Beiden offensichtlich völlig fremd.

Von Wolfgang Glockshuber am Freitag, 20. Februar 2009
Die Sendung Schmidt & Pocher am 19.02.2009 um 23:00 Uhr war mit der Verunglimpfung des Papstes für einen öffentlich rechtlichen Sender weit unterhalb der Gürtellinie.
Wenn ich die Möglichkeit hätte, würde ich dem ARD keine Rundfunk-und Fernsehgebühren mehr zahlen.
Die beide Affen Schmidt und Pocher sollten gehen!!!!!!!!!!!!!!!!

Von Peter Beyer am Donnerstag, 19. Februar 2009
Obwohl ich nicht katholisch bin finde ich es einfach nur widerwärtig , den Papst lächerlich zu machen. Solange Sie ein Gleiches nicht mit islamischen Würdenträgern tun, ist ihre Art von Humor billig und erfüllt mich mit Abscheu!

In diese letztere Kerbe schlägt denn wohl auch jenes eMail, das uns nach der Sendung erreicht und auf diesen Text verlinkt hat. Befremdlich liest sich darin vor allem die (implizite) Aufforderung an uns, die Papstnummer Richtung „Mehrzweckmoschee“ umzudeuten:

Johannes B. Kerner und alle Talkshow-Master, Redakteure und Volontäre, sowie Clowns à la Schmidt&Pocher und maschek mit ihrer zum Kult gewordenen Parodie „Mohamed Mahdy Akef weiht in Österreich eine Mehrzweckmoschee ein“ [..] können sich ab dem 6. März 2009 für 16,90 € ihr Grundwissen über die Politideologie Islam aus diesem Buch holen: „Mission Kalifat – Fundamentalistische Muslime in Deutschland.“